Blog(Innen)Leben #4 – Inside Out

Im Juli 2019 hat mein Blog eine kleine Gerneralüberholung bekommen. Nach mehrmonatiger Blogpause (aufgrund meiner Masterarbeit) hatte mein Blog eine kleine Politur nötig. Was sich alles verändert hat und was neu ist, erfahrt ihr hier im vierten Teil meiner Blog(Innen)Leben-Reihe. Außerdem möchte ich euch einen Blick hinter die Kulissen von „Art Culture And More“ gewähren. Ich möchte euch meine Bloggeschichte erzählen und euch die Inhalte und Blogreihen vorstellen.


Wie alles begann

Mein Blog ist dieses Jahr fünf Jahre alt geworden. Um euch die Bloggeschichte zu erzählen, muss ich allerdings etwas weiter ausholen. Alles begann im Jahr 2006. Ich war 12 Jahre alt. Da macht man sich eigentlich noch nicht so viele Gedanken darüber, was später einmal werden wird. Doch ich zähle zu den Menschen, die es ganz genau wussten. Für mich gab es damals nur drei Berufswünsche: Tierpflegerin (3.Klasse), Bürokauffrau (4-7 Klasse) und Journalistin (seit der 7. Klasse). Ich wollte schreiben und damit später auch mein Geld verdienen. Dass es nicht immer leicht werden würde, kümmerte mich damals recht wenig. Den ersten Schritt in die richtige Richtung machte ich mit dem Eintritt in die Schülerzeitung meiner damaligen Realschule. Drei Jahre lang (im letzten Jahr, dann sogar als Chefredakteurin) durfte ich erste Erfahrungen sammeln. Abgerundet wurde das Ganze durch ein Praktikum bei einer Lokalzeitung.

Dann wechselte ich auf’s Gymnasium und der Wunsch wurde immer stärker, spätestens zu diesem Zeitpunkt stand fest: NIEMAND kann es mir jetzt noch ausreden. ICH WERDE JOURNALISTIN. Nach einem dreimonatigem Vollzeitpraktikum beim Radio (2012) und etlichen Weiterbildungen und Workshops wollte ich mehr – Stillstand war/ist mein schlimmster Feind. Doch wer will mich schon veröffentlichen: jung, unerfahren und ein NO-NAME in dieser Branche. 2013 bin ich dann nach Berlin gezogen. BERLIN – für mich die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten. ‚Dort wird sich sicher was ändern‘ – dachte ich mir. Ernüchternd musste ich die ersten Jahre das Gegenteil feststellen. Verlassen hatte mich mein Mut aber dennnoch nicht. Ohne Vitamin B klappt in dieser Branche aber recht wenig. Eine Lösung musste her. Ich wollte unbedingt schreiben. Und jetzt könnt ihr es schon ahnen. Im digitalen Zeitalter hab ich als damals 20-jähriger Jungspund beschlossen ONLINE zu gehen. Ich hab mich entschlossen, mich selbst zu veröffentlichen. Im Mai 2014 – an einem Sonntagnachmittag (parallel zur Verleihung des Deutschen Filmpreises) – war ich online.

Die Bloggeburt

Der Name war das erste was stand. Ich studiere Kunstgeschichte und liebe Filme. Es musste also etwas mit Kunst sein. ART CULTURE AND MORE. Art – steht logischerweise für die Kunst, auch das Culture kann man sich ableiten und hinter dem More steckt so ziemlich alles, was sich in die ersten beiden Kategorien nicht einordnen lässt. Entstanden aus dem Wunsch heraus endlich schreiben zu dürfen, musste nur noch ein geeigentes Thema her. Der Film als Medium wurde erst in Berlin verstärkt zu einer Leidenschaft. Ich war mir aber sicher: Film sollte ein Thema werden. Aber bitte kein reiner Filmblog. Ich dachte also, dass ich mir mein Studium zunutze machen kann und fügte Ausstellungen, Kunst und Fotografie hinzu. Im Laufe der Zeit entwickelte sich der Blog weiter. Zunächst war ich auch erst bei blogspot , bin 2015 dann aber zu wordpress umgezogen.

Kunst hat viele Gesichter…

… unter diesem Motto entwickelte ich mein ‚Baby‘ weiter. Ich erweiterte meine Bereiche auf Essen/Rezepte, DIY und Reisen und versuchte alles irgendwie zu kategoriesieren. Dann entwickelte ich einzelne Blogformate. Ich bin keine große Nummer in der Bloggerszene und hab auch nicht so unglaublich viele Leser und Klicks, ABER ich liebe es einfach meinen Blog immer weiter zu gestalten und einige treue LeserInnen haben sich auch in den letzten Jahren gefunden. Dafür danke ich euch sehr. Vielleicht werde ich nie ‚groß rauskommen‘, aber ich mache das alles hier mit Spaß, Leidenschaft und Herzblut.


Das könnte dich auch intressieren


Der Aufbau

Im Juli 2019 hab ich nach knapp zwei Jahren mein Design von Olsen auf Rosalie gewechselt. Dadurch haben sich auch meine Seitenleiste und der Footer geändert. Meine Menüleiste beinhaltete zuvor nur die drei Oberkategorien ART ++ CULTURE ++ MORE. Da ich dies zu unübersichtlich/ unspezifisch fande, habe ich auch die Menüleiste überarbeitet. Nun könnt ihr auf den ersten Blick sehen, was euch auf meinem Blog erwartet.

Unter die jeweiligen Kategorien habe ich dann meine Blogformate/-serien beziehungsweise Unterkategorien zugeordnet.

TRAVEL — hier erfahrt ihr alles über meine Reiseziele. Ich stelle euch Städte vor, die ich besucht habe. Die Beiträge folgen (fast) alle dem Prinzip „Fünf Orte in…“ Jede Stadt in der ich war, wird mit fünf Orten vorgestellt. Darunter können sein Kulturtipps, Kunst, Kulinarisches, Sehenswürdigkeiten, Übernachtungen, und viele mehr. Als Unterkategorie findet ihr außerdem die jeweilige Destination Europa und Asia. Außerdem gibt es ‚Inside BERLIN‘: hier hab ich alles rund um ‚meine‘ Hauptstadt einsortiert. Einen Überblick über die bisher veröffentlichten Reiseberichte gibt’s hier –> Travel

FILM — beschäftigt sich natürlich mit dem Medium Film. Hier werde ich einige Filme, die ich in letzter Zeit gesehen habe vorstellen. Im Kinorückblick (bzw. KinoTime) sowie im Serien-Mittwoch (z.B: Serien-Mittwoch #4: GODLESS) bespreche ich ausführlicher Kinofilme und Serien. Für einige Filme, die mir besonders gut gefallen haben, gibt es extra Beiträge. Diese Beiträge sind unter dem Stichwort „Film des Monats / Filmtipp“ (z.B. [Film des Monats] The Danish Girl) versehen. Kurzkritiken gab es unter Ein Tag – Ein Film zu lesen. Ganz neue ist der DVD-Samstag. Hier bekommt ihr Einblicke in meine DVD-Sammlung. Ebenfalls eine neue Unterkategorie ist Film& Talk mit meiner Watchlist. Hier zeige ich euch, welche Filme/Serien ich im jeweiligen Monat konsumiert habe. Außerdem sollen bei Film&Talk auch filmgebundene Themen diskutiert werden.

CULTURE — Egal ob Ausstellungen, Kultur- oder Freizeittipp. Hier sind alle Beiträge gesammelt, die in die Kategorie „Kultur“ fallen. Unter anderem gibt es folgende Blogformate in dieser Oberkategorie:

FOOD — Essen ist für mich persönlich eines der schönsten, aber auch anstrengendsten Themen. Ich musste schon einiges durchmachen. Hab Gewicht verloren und auch wieder zugenommen. Kuren, Diäten, Ernährungsumstellung – da haben sich so einige Rezepte angesammelt. Meine liebsten Rezepte verrate ich euch auf dem Blog. Klickt ihr Food oben an, gelangt ihr zu meinem Rezepte-Indext und habt alle Rezepte im Überblick. Wer es spezifischer mag kann wählen zwischen Low Carb, Backen, Snacks und Drinks. Gekochtes hat keinen eigenen Menüpunkt, sondern lässt sich im Rezepte-Index finden.

DIY — Als selbsternannte Bastelfee liebe ich es – vor allem mit Kindern – zu basteln. Einige besondere ‚Werke‘ mit Bastelanleitung findet ihr unter DIY bzw. für & mit Kindern basteln.

ART — Unter der Kategorie gibt es seit Juli 2019 nur noch die Fotografie. Ausstellungstipps/-rezensionen wird es seltener geben. (Wenn dann wird diese in die Kategorie Culture eingeordnet.)

MORE — Die letzte Oberkategorie ist More. Hier habe ich alles gesammelt, was sich in die anderen Kategorien nicht einordnen lässt. Unter anderem findet ihr dort folgenden Formate:

  • Lieblingszitat der Woche: Hier sammel ich alle Zitate, die mir so über den Weg laufen.
  • Ein kurzer Gedanke bespricht persönliche Themen, die mir durch den Kopf kreisen.
  • Blog(Innen)Leben Hier verfasse ich Beiträge, die meinen Blog betreffen, News oder meine journalistische Arbeit.

So das war Inside Out 🙂 Habt ihr noch mehr Fragen an mich❓Wie sieht eure Bloggeschichte aus ❓ Schreibt es mir doch einfach unten in die Kommentare mit einem Link zu euren Beiträgen. ⬇️💙

8 Kommentare zu „Blog(Innen)Leben #4 – Inside Out

  1. Du hast wahnsinnig viel Durchhaltevermögen! Ich wollte früher ebenfalls Journalistin werden. Leider habe ich jedoch mein Abschluss nicht geschafft, habe nur bk1, ein Jahr hat mir zur meiner fh reife gefehlt. Und dann kam das Leben. Ich finde es total mutig, wie du dann auch noch nach Berlin gezogen bist! Ich wünsche dir von Herzen, dass diese karierre bei Dir noch richtig aufblühen wird!
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

  2. Unseren Blog gibt es auch seit 2014 🙂 Und was du mal werden wolltest, war ich tatsächlich mal. Nein, nicht Journalistin, aber Bürokauffrau! Das war aber eher so ein „Hier wird dringend eine Auszubildende gesucht, nimm es an, dann hast du was“- Ding als etwas, was ich wirklich wollte! Kein Wunder, dass ich heutzutage was anderes mache! 🙂

    Ich kannte dein Blogdesign vorher nicht, aber das aktuelle gefällt mir gut!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Ich finde es so schön wenn die Leidenschaft auch noch nach so vielen Jahren besteht. Die ganzen Themen die du hier präsentierst sind sehr vielfältig und bieten so viel Abwechslung. Danke dir dafür ❤

  4. Spannend den Artikel und vor allem die Entstehungsgeschichte deines Blogs zu Lesen. Überraschen war für mich, dass noch jemand den Blog Namen aufgebaut hat, wie ich selbst vor vielen Jahren =D
    MfG

  5. Blogger haben ja häufig eine „Geschichte“ und ich finde es toll, wenn man die einmal nachlesen kann. Ging mir nicht anders 😀
    Ich habe einige Anläufe gebraucht, um da zu sein, wo ich jetzt bin. Und bin sehr happy damit!

    Happy Weekend!

Schreibe eine Antwort zu Doris von diegutelaune.com Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.