DIY: Traumfänger

Als Kinderbetreuerin muss ich mir in Punkto Basteln immer und immer wieder neue Sachen ausdenken, damit es nicht langweilig wird. Neulich haben wir aus Klopapierrollen eine kleine Eulenfamilie gezaubert. Für die anspruchsvolleren Bastelkinder unter euch, habe ich heute eine Tutorial für’s Traumfänger-Basteln. Ich selbst hab schon drei der indianischen Schmuckangänger fabriziert und könnte es immer und immer wieder machen. Wenn man einmal den Dreh herausgefunden hat, dann ist es Kinderleicht. Versprochen 😉


Es gibt genau drei Möglichkeiten Traumfänger zu basteln: entweder ihr kauft euch ein bereits fertiges Traumfänger-Bastelset (so wie ich bei meinem ersten Traumfänger), ihr stellt euch die Materialien im Bastelladen selbst zusammen oder ihr macht zuvor einen kleinen Spaziergang in der Natur und sammelt euch da alles Nötige (Zweige, Blätter, Moos, Beeren,…).

Heute möchte ich euch ein kleines Tutorial für Variante 2 (selbst zusammengestelltes Material) zeigen.

Traumfänger stammen aus der Indianerkultur – vom Stamm der Ojibwe. Sie gibt es in verschiedenen Größen und Farben.

Das brauchst du:

  • Holzring
  • bunte Wolle/Garn
  • bunte (Holz-)Perlen
  • viele bunte Federn
  • Schere
Material für euern Traumfänger

Und so geht’s

✂️ Im ersten Schritt wird der Holzring fest mit Wolle (Farbe deiner Wahl) umwickelt. Vom Ring darf am Ende nichts mehr zusehen sein. Bist du einmal rum, musst du alles gut verknoten, damit nichts auftriefeln kann.

✂️ Nun kommt der schwierige Teil: Das Netz. Dafür nehmt ihr den Garn oder in meinem Falle weiße Wolle und knotet es an einer Stelle am Ring fest. Nun schlingt ihr ihn – im Abstand von wenigen Zentimetern wie eine Schlaufe um den Holzring und zieht die Schlaufe fest. Zwischen den einzelnen Schlaufen (ca. 6-9 Stück) solltet ihr genügend Platz lassen. Habt ihr den Ring einmal umrundet, geht es jetzt in die nächste Rund. Dafür legt ihr die Schlaufe – wie auf den Bildern zusehen ist- mittig eines Abschnittes um den Faden selbst. So arbeitet ihr euch von Außen nach Innen.

✂️ Wenn ihr in der Mitte angekommen seid, dann fädelt 1-3 Perlen auf, verknotet alles gut und schneidet das Garn ab.

✂️ Nun geht es ans Dekorieren. Hierfür schneidet ihr euch 3-5 unterschiedlich lange Fäden ab. An das eine Ende knotet (oder klebt) ihr bunte Federn, fädelt noch ein paar Perlen auf und steckt diese mit den Federn fest. Im Prinzip könnt ihr so viele Federschnüre anfertigen wie ihr möchtet. Bindet die fertigen Federschnüre am Holzring fest.

✂️ Zum Schluss braucht euer Traumfänger noch einen Aufhänger. Ihr nehmt einen Wollfaden, knotet diesen am Holzring fest – schmückt ihn ebenfalls mit Perlen und legt noch eine Schlaufe zum Aufhängen. Fertig.


Habt ihr auch schon einmal Traumfänger selbst gebastelt❓ Wie findet ihr den indianischen Schmuck❓Schreibt es mir doch einfach unten in die Kommentare. ⬇️💙

Der Beitrag wurde nicht gesponsored. Meinung und Empfehlungen entstammen meiner persönlichen Überzeugung.

Coverbild & Abb.1: pixabay

9 Kommentare zu „DIY: Traumfänger

  1. Ich liebe Traumfänger so sehr! Gebastelt habe ich auch schon einige und habe in der Bastel-AG meines Sohnes die Lehrerin angestiftet, welche zu basteln. Ich werde sie gleich mal auf Deinen Beitrag hinweisen, danke dafür!

    Lieben Gruß, Bea.

  2. Ich habe selbst einen Traumfänger über meinem Bett hängen. Zur Einschulung habe ich sogar neulich einen verschenkt. Auf die Idee, einen Traumfänger zu basteln, bin ich aber noch nicht. Schade, denn so wäre das Geschenk noch etwas persönlicher geworden und es ist wirklich sehr einfach.

    Liebe Grüße,
    Saskia Katharina

  3. Deine Traumfänger sind wirklich super schön, liebe Sophia.
    Mit meinem Kind habe ich auch schon mal gemeinsam einen Traumfänger gebastelt. Mit den Perlen waren wir nicht so erfolgreich, sodass unser Traumfänger nun keine hat. Es hat uns viel Spaß gemacht und er darf noch immer im Kinderzimmer hängen. Deine Anleitung finde ich super.

    Liebe Grüße,

    Mo

  4. Alleine die Geschichte zum Thema Traumfänger finde ich sehr spannend. Und basteln mit einer Idee worum es geht und warum man es macht, sorgt für doppelten Spaß.
    Zumindest ging es mir mit den Kindern immer so.
    Sonst wird ein Traumfänger schnell zum Staubfänger.

    Liebe Grüße, Katja

  5. Die Traumfänger sind wirklich wunderschön. Ich habe auch einen über meinem Bett hängen. Der ist allerdings gekauft und nicht selbstgebastelt. Mit deiner Anleitung hört sich das aber gar nicht so schwer an. 😍 Speichere ich mir direkt ab.

    Liebe Grüße
    Jana

  6. Ich finde Traumfänger sooo schön – sofern sie einfärbig sind bzw nicht zu bunt 🙂
    Meine Schwester hat damals einen im Kindergarten selbst gebastelt, der hängt immer noch bei meinen Eltern im Esszimmer!
    Ich hab dank Baby momentan leider so gut wie keine Zeit zum Basteln… aber vielleicht wirds ja wieder!

    Alles Liebe, Katii

  7. Das ist ja eine tolle Anleitung, danke dafür. Deine Ergebnisse gefallen mir sehr gut. Vielleicht werde ich auch mal versuchen einen zu machen, bisher hatte ich eher überlegt einen zu kaufen, aber ich denke, das kann man sehr gut selbst machen 🙂 Vielleicht mache ich für meine Freundin zu Hochzeit einen 🙂

    Liebe Grüße
    Fio

  8. Das ist ja eine tolle Bastelidee für etwas ältere Kinder! Sieht auf den ersten Blick etwas kompliziert aus, aber du hast es super erklärt. Macht auf jeden Fall auch richtig was her und ist bestimmt auch toll als DIY Geschenk, wenn die Kinder gerne etwas selbst gemachtes verschenken wollen.

    Liebe Grüße,
    Diana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.