Serien-Mittwoch #7: Arrow

Wie jeden letzten Mittwoch eines Monats folgt nun meine Serienempfehlung für euch. Diesmal wieder eine Comic-Verfilmung oder besser gesagt: ein Superheld ohne Superkräfte. Er rennt in einem grünen Outfit mit Pfeil und Bogen durch die Weltgeschichte und verhaut böse Jungs. Die Rede ist von Green Arrow. Vor ungefähr 1,5 Jahren habe ich die Serie für mich entdeckt. Derzeit gibt es sechs Staffeln. Leider sind in Deutschland bisher nur fünf in deutscher Synchronfassung (über den Anbieter Netflix) verfügbar. Eine siebte Staffel wurde im April 2018 bestellt. In meinem Serien-Mittwoch verrate ich euch, was mir an ARROW (2012) besonders gut gefällt.

Arrow

von Marc Guggenheim, Greg Berlanti & Andrew Kreisberg

Quelle: youtube.de/ Warner Bros. DE

Die Handlung

„Arrow“ handelt von dem Milliardär und Großindustriellen Oliver Queen. Nach fünf Jahren taucht der verschollene Oliver wieder auf. Über seine Reise und Erlebnisse erzählt er nicht viel. In der ersten Staffel ist sein Ziel, das Versprechen an seinen Vater zu halten und seine Heimatstadt Starling City vor den bösen Jungs zu beschützen. Mit Hilfe eines kleinen Büchleins (indem alle Namen von Personen stehen, die in irgendeiner Weise Dreck am Stecken haben), einer grünen Kapuze sowie Pfeil und Bogen führt er seither als Arrow ein geheimes Doppelleben. Doch den Rächer spielen klappt auf Dauer nicht alleine. Und so bekommt er Hilfe von seinem ehemaligen Leibwächter John „Dig“ Diggle und der IT-Spezialisten Felicity Smoak. Team Arrow nimmt von nun an zu Dritt den Kampf mit dem Bösen auf und lebt auf dünnem Eis zwischen zwei Identiäten. Seine Geheimbasis befindet sich unter dem Club Verdant (dt. grün) in den Glades. Den Club hat er mit Hilfe seines Freundes Tommy eröffnen können. Doch wem kann Oliver eigentlich noch vertrauen?

Im Laufe der sechs Staffeln kämpft Oliver immer wieder mit sich selbst, denn er ist der Überzeugung, dass er kein guter Mensch sein kann. Seine Freunde stößt er mehr als einmal vor den Kopf – die allerdings halten immer zu ihm. Besonders Felicity – zwischen den beiden bahnt sich eine Beziehung an, die mehr Tiefs als Hochs erleben wird. Das Team Arrow kämpft im Laufe der Staffeln auch immer wieder mit Verlusten, personellen Umstrukturierungen sowie Ortswechseln. In so gut wie jeder Staffel gibt es einen Hauptbösewicht, der sein Unwesen in Star City treibt. Über mehrere Folgen hinweg gilt es diesen zu besiegen.

Behind the scenes

  • Die US-amerikanische Actionserie basiert auf der DC-Comics-Figur Green Arrow. Green Arrow tauchte zum ersten Mal 1941 auf „as a kind of Robin Hood version of Batman.“[1] Seit 2012 wird die Serie für den Sender The CW von Warner Bros. Television und Berlanti Television produziert. Derzeit gibt es sechs Staffeln. In Deutschland sind aber nur fünf Staffeln verfügbar. Die sechste Staffel wurde in den USA von Oktober 2017 bis Mai 2018 ausgestrahlt. In Deutschland muss man also auf die 6. Staffel noch etwas warten. Neben Netflix ist es auch der Sender VOX, der die Serie ausstrahlt(e). Mittlerweile soll wohl auch der Pay-TV-Sender RTL Crime bzw. Nitro „Arrow“ senden.
  • Die Entwickler der Serie sind Andrew Kreisberg, Marc Guggenheim und Greg Berlanti. Gedreht und produziert wird „Arrow“ überwiegend in Kanada (Vancouver und Victoria). In der Serie liegt Star City – die Heimat von Arrow – in Nord Kalifornien im Raum San Francisco. Die Skyline von Starling City (fiktiv) setzt sich aus verschiedenen Städten der Welt zusammen: u.a. Frankfurt am Main, Philadelphia’s Center City, Back Bay in Boston und Tokyo.[1]

  • Von Anfang an war Stephen Amell für die Hauptrolle verpflichtet worden. Jede der sechs Staffeln umfasst 23 Folgen. Zum Original Team Arrow gehören neben Oliver Queen, auch John Diggle und Felicity – in der ersten Staffel hatte diese zunächst nur eine Gastrolle, etablierte sich aber schnell zum Publikumsliebling. Nach Staffel 6 wird es herbe Verluste im Cast von Arrow geben. Nur noch zwei (bzw. drei) Figuren der ersten Stunde werden in der 7. Staffel dabei sein. [2]

  • Aus der Serie heraus sind zwei Spin-off-Serien entstanden: The Flash (seit 2014). Die Rolle des Barry Allen wird von Gant Gustin verkörpert. Seinen ersten Auftritt bei „Arrow“ hatte er in Folge 8 und 9 der 2. Staffel. Seitdem gibt es gelegentliche Crossover-Episoden (auch mit „Supergirl“). Sowie DC’s Legends of Tomorrow (seit 2015). Bei diesem Spin-off stehen die Nebenfiguren der Arrow – und The Flash-Reihe im Vordergrund. Auch hier gibt es Crossover-Episoden mit „Arrow“ und „The Flash“.

Sehen oder nicht sehen?

Was mir an „Arrow“ besonders gut gefällt, ist die Tatsache, dass es keine Superkräfte braucht, um ein Superheld zu sein. Und damit meine ich nicht die Figur Oliver Queen, sondern Felicity. Für mich ist sie der eigentliche Held der Serie. Ihre Superkraft? Ihre Intelligenz, Vertrauen, Treue, Ehrgefühl und ein Hang zum Quasseln. Anfänglich war sie nur eine Nebenfigur, doch schon nach kürzester Zeit etablierte sie sich zum Hauptcast und Liebling – und dies zu Recht. Ohne Felicity würde Arrow zwar existieren, müsste aber schnell aufgeben. Fäuste bzw. Pfeil und Bogen alleine reichen eben nicht aus. Felicity ist das Auge, das Ohr und das Hirn von Arrow.

Der zweite Punkt, der mich an der Serie fasziniert ist die Verbindung zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Zwar existiert Arrow in der Form nur in der Gegenwart, aber die spannendere Frage ist: Wie ist Oliver Queen zu Arrow geworden? Was ist in den fünf Jahren passiert? Geschickt werden Flashbacks mit der Haupthandlung verwoben – jeder Flashback bezieht sich dabei auf die aktuelle Situation/Folge. Erst gegen Ende der fünften Staffel schließt sich der Kreis und wir gegen quasi an den Anfang der ersten Folge zurück. Wie es mit den Flashbacks in der 6. Staffel aussieht kann ich leider noch nicht sagen, da ich diese noch nicht sehen konnte. Von vielen habe ich mir jetzt schon sagen lassen, dass die Originalfassung besser sein soll, als die deutsche Synchronfassung – da muss ich wohl noch mal von vorne anfangen mit schauen.

Die Krimi-/Actionserie aus der DC-Schmiede braucht keine Superhelden-Übertreibung, um gut zu unterhalten. Nicht nur die Story entwickelt sich zu einer fesselnden und spannenden Geschichte mit Cliffhangern und Klischees. Der Aufbau der Handlung ist sehr originell strukturiert. Auch die Figuren machen eine sichtliche Entwicklung durch – hier ist Felicity das beste Beispiel, aber auch Oliver entwickelte sich (man mag es kaum glauben) weiter. Die Darsteller leisten eine überzeugende und glaubwürdige Arbeit. „Arrow“ war meine erste Action-Comicserie, die ich gesehen habe. Ich hatte weder eine Ahnung von Marvel noch von DC. Und dennoch: Ich kann diese Serie nur wärmstens empfehlen. Die Spannung bleibt von Folge zu Folge vorhanden und man möchte immer wissen, wie es weiter geht. Achtung: Suchtpotenzial!

Meine Bewertung

4,5 von 5


Facts about

Produktionsland

USA

Entstehungsjahr

seit 2012

Regie

div.

Idee

Marc Guggenheim,
Greg Berlanti,
Andrew Kreisberg

Folgen

138 Folgen in 6 Staffeln (Stand: April 2018)

Länge

ca. 42 Minuten pro Folge

FSK

16

Produzent(en)

Warner Bros. Television,
Berlanti Television,
DC Comics

Erstausstrahlung

10. Oktober 2012 (USA) → The CW

16. September 2013 (Dtd) → VOX

Darsteller*innen

(Auswahl)

Stephen Amell – David Ramsey – Willa Holland – Paul Blackthorne – Katie Cassidy – Susanna Thompson – Colin Donnell – Emily Bett Rickards – Colton Haynes – Manu Bennett – John Barrowman – Echo Kellum

Hier gibt es noch eine kleine Link-Sammlung zu ARROW:

  1. http://www.filmstarts.de/serien/10839.html → Auf Filmstarts gibt es Artikel zum aktuellen Stand (News) der Serie

  2. https://www.serienjunkies.de/arrow/ → Bei Serienjunkies gibt es eine Liste mit den einzelnen Hauptfiguren sowie wissenswerte Fakten zur Serie

  3. https://www.facebook.com/CWArrow → Offizielle Facebook-Seite

  4. https://www.imdb.com/title/tt2193021/Arrow in der International Movie Data Base (englisch)

  5. http://www.thefutoncritic.com/showatch/arrow/listings/ → Ausstrahlungstermine und Hintergrundinfos (englisch)

  6. https://www.fernsehserien.de/arrow → Verschafft ersten Überblick über die Serie

 


[1] https://blog.nationalgeographic.org/2013/05/16/from-great-gatsbys-west-egg-to-springfield-the-10-best-fictional-towns/ [siehe Punkt 9: Star City/ Starling City; letzter Zugriff 30.05.2018]

[2] http://www.filmstarts.de/nachrichten/18518527.html [letzter Zugriff 30.05.2018]

8 Kommentare zu „Serien-Mittwoch #7: Arrow

  1. Mit Arrow habe ich es schonmal probiert, aber irgendwie wurde ich nicht komplett warm damit und ich habe abgebrochen. Die Serie ist zwar echt gut und toll produziert, aber irgendwie hatte ich nicht dieses „Ich muss jetzt weiter schauen“ Gefühl, daher ist sie irgendwann in der Versenkung verschwunden für mich. Aber Arrow ist auch meiner liebsten DC Superhelden, vielleicht sollte ich dem ganzen daher noch eine Chance geben

    Liebe Grüße Anni von https://hydrogenperoxid.net

    1. Arrow ist nicht für jeden etwas. Es dauert auch ein wenig bis man das Gefühl des Weiter-schauen-wollen erreicht hat. Aber das ist ja auch immer eine Frage des Geschmacks 🙂

      Sophia

  2. von dieser Serie habe ich schon viele positive Stimmen gehört! leider komme ich selber derzeit nicht dazu Serien zu schauen, weil die Uni mich zu sehr einnimmt 😉
    aber wenn ich in den Semesterferien wieder Zeit habe, ist das ein super Tipp!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  3. Eine tolle Zusammenfassung!
    Ich verfolge Arrow von Anfang an. Zwischendrin gibt es kleine Schwächen, aber es ist tatsächlich einer der Serien, die ich nicht mehr missen möchte.

    Liebe Grüße an Dich
    Sandra

    1. Danke liebe Sandra.
      Ja jede Serie hat so seine Tiefen, aber wenn sie gut gemacht ist, dann kann man da drüber hinweg sehen 🙂

      Sophia

  4. Ahhh wir schauen grad Arrow – zum gefühlt vierten Mal aber ich hab bisher nur drei oder vier Staffeln gesehen und bin schon gespannt auf den rest 😀

    LG Danie

    1. Ich hab so drei/vier Lieblingsfolgen innerhalb jeder Staffel, die ich gefühlt schon 10x gesehen habe :’D Ich hoffe,dass die 6.Staffel bald nach Dtd. kommt.

      Sophia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.