Serien-Mittwoch #6: Riverdale

Diesen Monat möchte ich euch in meinem Serien-Mittwoch eine Comicverfilmung vorstellen. Wir alle kennen die Helden Superman, Batman, Arrow, Spider-Man – alle basieren auf einer Comicvorlage. Zwar gibt es in der heutigen Serie keinen Superhelden, aber auch sie hat eine Comicvorlage: RIVERDALE (2017). In den nächsten Wochen läuft auf Netflix das Finale der 2. Staffel. Staffel drei wurde vor wenigen Wochen angekündigt. Um was geht es in „Riverdale“? Was macht die Serie besonders? Wer sind die Darsteller? Lest selbst.


Riverdale

von Roberto Aguirre-Sacasa

 

Quelle: youtube.de/netflix

Die Handlung

Staffel 1: Zu Beginn der ersten Staffel stirbt ein Highschool-Junge auf mysteriöse Art und Weise – Jason Bloosom. Die komplette Staffel dreht sich um die Suche seines Mörders. Jeder aus dem kleinen Städtchen Riverdale könnte es sein. Eigentlich ist Riverdale auf den ersten Blick eine unscheinbare, idyllische und ruhige Stadt. Bis zu dem Mord am 4. Juli. Wir lernen die Hauptcharaktere der Schule kennen: Betty Cooper, Archie Andrews, Veronica Lodge, Jughead Jones, Kevin Keller und Cheryl Bloosom. Es gibt Liebeschaos und Zickenkrieg. Es werden Intrigen gesponnen und Freundschaften geschlossen. Haupthandlungsort ist die Riverdale Highschool. Archie will seine Musikkarriere vorantreiben, Veronica ist mit ihrer Mutter aus New York City nach Riverdale gezogen und hat ein Auge auf Archie geworfen. Doch die Liebe zwischen den beiden nimmt aber erst in der zweiten Hälfte der Staffel Fahrt auf, denn Betty hat sich ebenfalls in Archie verliebt. Veronica versucht – aus Freundschaft zu Betty – sich von Archie fern zu halten. Auf der Suche nach Jasons Mörder kommen sich Betty und Jughead näher – Komplikationen sind bei diesen zwischenmenschlichen Beziehungen vorprogrammiert.

Staffel 2: Nachdem Jasons Mörder gefunden wurde, treibt sich der neuer Serien-Mörder „Black Hood“ in Riverdale umher. Veronicas Vater kommt aus dem Gefängnis und treibt seine Machenschaften in Riverdale. Er zieht Archie mit hinein, der versucht die Beziehung zu Veronica zu festigen. Jughead schließt sich den Southside Serpents an und geht nun auf die Southside Highschool. Er distanziert sich mehr und mehr von Betty. Die ist gerade damit beschäftigt ihren Bruder zu finden.

Wie die 2. Staffel ausgehen wird, erfahren wir in wenigen Wochen auf Netflix.

Behind the scenes

Die Serie basiert auf den Archie-Comics vom amerikanischen Archie Comics-Verlag. Die bekannteste Figur des Verlags in Deutschland ist wohl Sabrina – The Teenage Witch.

Die Archie-Serie ist in den frühen 1940er Jahren von John L. Goldwater (Herausgeber), Vic Bloom (Storyschreiber) und Bob Montana (Zeichnungen) entstanden. Der Sitz des Verlags ist in New York. Ursprünglich wurden Archie-Comics als MLJ Magazine gegründet. Die ersten Archie Geschichten sind im Dezember 1941 erschienen.

Die Idee zu einer Serie bzw. Verfilmung gab es ursprünglich schon 2014. Das Projekt wurde jedoch auf Eis gelegt. Ein Jahr später übernahm The CW das Serien-Projekt und engagierte u.a. Greg Berlanti als Produzent. Die Pilotfolge der Serie wurde für 2016 bestellt. Im Mai desselben Jahre wurde eine erste Staffel in Auftrag gegeben, die Dreharbeiten für 13 Folgen gingen bis September. Durch den großen Erfolg wurden 22 weitere Folgen produziert. In den USA wird die 2. Staffel seit Oktober 2017 auf The CW ausgestrahlt – wenige Stunden später auch auf Netflix in OT und deutscher Synchronfassung.

Gedreht wurde/wird die Serie in Vancouver, British Columbia und Fraser Valley. Die erste Staffel wurde von März – September 2016 gedreht, der Dreh der zweiten Staffel begann im Juni 2017. Im April 2018 wurde eine dritte Staffel bestätigt. Medienberichten zufolge, soll es dieses Jahr auch ein Spin-off geben. Die Dreharbeiten zu „Sabrina – The Teenage Witch“ sollen im März 2018 begonnen haben. Ein Crossover mit „Riverdale“ wird nicht ausgeschlossen. [1]

Sehen oder nicht sehen?

Zwar bedient sich die Serie – gerade zu Beginn – an relativ flach skizzierten Highschool-Klischees (hier sind besonders die Stereotypen an Charakteren gemeint: Sunnyboy, braves Schulmädchen, Highschool Zicke / verwöhnte Göre, komischer Außenseiterjunge.) Aber irgendwie bekommen die Figuren von Folge zu Folge mehr und mehr Tiefe und gehen weg von der Oberfläche. Sie werden zu vielseitigen interessanten Charakteren, die nicht nur eine Seite haben. Die Serie spielt mit viel Spannung und Cliffhangern am Ende jeder Folge – animiert also zum Wiedereinschalten. Die Stories fesseln (sowohl in der 1. wie auch in der 2. Staffel). Die Besetzung ist sehr gut gewählt worden. Am Ende der ersten Staffel wird zwar aufgeklärt wer der Mörder ist, aber das schöne an der Geschichte ist, dass sich die 2. Staffel an Elementen aus der ersten bedient und somit einen Bezug herstellt. Die Serie braucht keine speziellen Effekte. Wobei ich die erste Staffel einen ticken besser finde als die zweite. Manchmal wirkt es in der zweiten Staffel etwas overacting und düsterer als in Season 1 – Logiklücken eingeschlossen.

Riverdale“ ist ein typisches Teene-Drama, dass versucht neue Seiten des Genres zu zeigen. Die Serie verfolgt eine schöne Ästhetik und eine ungewöhnliche Erzählstruktur. Gespielt wird mit Voice-Over in der ersten Staffel, die mehr aufklärt als das gezeigte Bild. Einige Folgen haben aber ein eher schwaches Drehbuch (ich denke dabei vor allem an die ersten paar Folgen in Staffel 2), dennoch fasziniert mich die Serie und gehört zu meinen Lieblingsserien.

Bewertung4 von 5


Facts about

Produktionsland

USA

Entstehungsjahr

seit 2017

Regie

div.

Schöpfer/Idee

Roberto Aguirre-Sacasa

basiert frei nach den Archie-Comics

Folgen

31 Folgen in 2 Staffeln (Stand: April 2018)

Länge

ca. 42 Minuten pro Folge

FSK

12

Produzent

Roberto Aguirre-Sacasa, Greg Berlanti, Sarah Schechter, Jon Goldwater

Erstausstrahlung

26. Januar 2017 (USA) → The CW

27. Januar 2017 (Dtd) → Netflix

Darsteller*innen

KJ Apa – Lili Reinhart – Camila Mendes – Cole Sprouse – Marisol Nichols – Madelaine Petsch – Ashleigh Murray – Mädchen Amick – Luke Perry – Mark Consuelos – Casey Cott – Skeet Ulrich


[1] http://ew.com/tv/2018/01/07/sabrina-riverdale-cw-netflix/

Advertisements

5 Kommentare zu „Serien-Mittwoch #6: Riverdale

  1. Riverdale habe ich auch teilweise angesehen. Ich bin jetzt irgendwo bei Hälfte Staffel 2 bevor ich eine Serienpause eingeschoben habe.
    Staffel 1 fand ich nämlich echt spannend, aber Staffel 2 empfinde ich gerade als etwas zähflüssig und zuviel Hin und Her. Ich werde es aber definitiv fertig schauen weil mir die Ästhetik der Serie gefällt.

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    1. Staffel 1 fande ich auch sehr sehr spannend. In Staffel 2 gab es Höhen und Tiefen, wobei ich sagen muss, dass es ab Folge 17/18 wieder extremst spannend wird. Ich hoffe mal, dass Staffel 3 an der ersten Staffel – von der Dramaturgie her – ankünpft und besser als die Staffel 2 wird. Lässt sich aber nur abwarten.

  2. Die Serie kenne ich nur vom hören und lesen her, jedoch habe ich nie da reingeschaut. Vielleicht, weil ich einfach zu selten Fernsehen schauen kommen. Dabei klingt diese recht interessant und könnte mir gefallen. Danke dir für den Tipp.

  3. Über Riverdale hört und sieht man ja wirklich viel. Allerdings ist die Serie an mir bisher noch vorbei gegangen…
    Mal schauen, wann ich mal wieder Lust auf ein bisschen Teenie-Drama habe. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.