DIY: Kerzen gießen

Was macht ihr eigentlich mit alten Kerzenwachs? Wegwerfen? Wieso? Aus diesen Resten lassen sich nämlich wunderbar neue Kerzen machen. Ich habe lange nach einer detaillierten Anleitung gesucht und nur wenig gefunden. Deshalb habe ich selbst ein wenig experimentiert. In meiner Schritt – für – Schritt – Anleitung erkläre ich euch, wie man Kerzen ganz einfach selber gießen kann.

Exif_JPEG_420Und das beste daran? Wenn euer erster Versuch nicht gelingt, dann könnt ihr das Wachs einfach nochmal einschmelzen und es erneut versuchen. So kann man mit wenig Aufwand und Geld tolle neu Deko selbst machen. Eurer Fantasie ist dabei keine Grenze gesetzt. Einfarbig? Verschiedene Schichten? Oder doch lieber im Glas und mit Duft? Kein Problem – alles ist hier erlaubt.

Das braucht ihr

  • Wachsreste oder neues Wachs aus dem Bastelladen*
  • einen Topf und ein Plastikgefäß
  • Klebeband oder Holzspieß
  • Wachs zum Einfärben
  • Docht
  • Wachsplatten zum Dekorieren
  • thermobeständige Knetmasse
  • Kerzengläser, Muffinformen oder Kerzengießformen

So geht’s:

Exif_JPEG_420

 

Schritt 1: Die Wachsreste (oder neues Wachs) in ein Plastikgefäß geben und im Wasserbad zum Schmelzen bringen – das Wachs sollte nicht mit dem Wasser in Berührung kommen.

 

 

Schritt 2: In der Zwischenzeit die Form vorbereiten. Hier könnt ihr so gut wie alles verwenden: Ich hab zum Beispiel Kerzengläser und Maxi-Muffinformen verwendet. Zum Präparieren braucht ihr Klebeband und natürlich einen Kerzendoch. Das Klebeband über die obere Öffnung kleben, mit einem spitzen Gegenstand z.B. einer Schere oder einer Rouladennadel ein Loch mittig vom Klebeband stechen. Der Docht wird durch dieses Loch gefädelt, bis er den Boden vom Gefäß berührt – so kann der Docht nicht verrutschen.

Habt ihr eine Kerzengießform, sollte am unteren Ende der Form ein Loch sein. Dort fädelt ihr den Docht durch und macht oben einen Knoten hinein. Der Faden wird bis zur oberen Öffnung durchgezogen und mit Hilfe eines Holzspießes straff gezogen. Das Loch unten solltet ihr noch mit der thermobeständigen Knetmasse abdichten – sonst läuft euch das Wachs aus. Tipp: Legt euch Backpapier als Unterlage unter das Gefäß – so macht ihr eure Tischplatte nicht schmutzig und könnt das ausgelaufene Wachs gut aufsammeln und wieder einschmelzen.

Schritt 3: Das Wachs sollte mittlerweile flüssig sein. Solltet ihr farbloses Wachs verwenden, dann könntet ihr es mit Hilfe von farbigen Wachsstreifen jetzt einfärben oder ihr gebt an dieser Stelle ein Duftöl z.B. Lavendel hinzu.

Exif_JPEG_420Das flüssige Wachs kann nun in die Form gegossen werden. Möchtet ihr Schichtkerzen mit verschiedenen Farben haben, ist dies natürlich kein Problem. Ihr solltet hierfür eine kleine Menge Wachs flüssig machen, einfärben, in die Form gießen und kurz anhärten lassen. Danach die nächste Farbe und so weiter. Wichtig ist jedoch, dass ihr das Wachs etwas anhärten lasst, sonst passiert es euch wie mir, dass plötzlich das rote Wachs sich mit dem blauen mischt und lila wird 😀

Schritt 4: Es dauert ungefähr 2 Stunden bis das Wachs komplett ausgehärtet ist. Danach könnt ihr die Knete ab machen, den Koten lösen und die Kerze aus der Form holen bzw. bei der Kerze im Glas einfach das Klebeband entfernen/ die Kerze aus der Muffinform holen. Den Docht könnt ihr nun noch zurecht schneiden – aber nicht zu kurz.

Exif_JPEG_420Schritt 5: Es liegt nun an euch, eure Kerzen noch nach Herzen zu dekorieren. Hierfür einfach die Wachsplatten nehmen, Motiv „ausschneiden“ und auf die Kerze „kleben“.

 

 

 

Und hier seht ihr meine (bisherigen) selbst gemachten Kerzen:

Tipp: Sollte der erste Versuch nicht gelingen: einfach die Kerze wieder einschmelzen und noch mal versuchen – so wird kein Material verschwendet.


*neues Wachs, Wachsplatten, Wachs zum Einfärben, Docht und Gießgefäße gibt es in jedem gängigen Bastelladen zu kaufen. Der Preis hängt natürlich von der Menge und Art des Wachses ab bzw. der einzelnen Produkte – und dem Bastelladen natürlich. Alles in allem hab ich zwischen 5 und 15 Euro bezahlt. Dies reicht jedoch für eine Weile und man muss sich nicht sofort wieder neues Material kaufen.

Advertisements

3 Kommentare zu „DIY: Kerzen gießen

  1. Liebe Sophia, das habe ich auch schon gemacht und es war supertoll. Leider aber hatte ich irgendwie immer die falsche Dochtgröße und beim Abbrennen ist es nicht so gelaufen, wie ich es mir gewünscht hätte. Wie sind deine Erfahrungen?

    1. Liebe Andrea. Ich hab keine Probleme beim Abbrennen. Als Docht nehme ich nicht die vorgefertigten Größen, sondern die lange Schnur/Rolle – da kann man prima selbst bestimmen, wie lang der Docht sein soll. Ich nehme auch nicht einen zu dünnen Docht. Der Durchmesser bei meinem Doch beträgt ca. 4 mm (Runddocht).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.