[Film des Monats] LION – Der lange Weg nach Hause

Es gibt gute und es gibt schlechte Filme. Und es gibt Filme, die einen berühren und nicht mehr loslassen. LION ist einer von diesen Filmen. In diesem Beitrag möchte ich euch den Film vorstellen und vielleicht findet ihr auch den Weg ins Kino.


Handlung

Saroo als junger Mann (Dev Patel) © Universum Film

Indien 1986. Der fünfjährige Saroo lebt mit seinem älteren Bruder Guddu, seiner Mutter und seiner kleinen Schwester in dem indischen Dorf Ganesh Talai. Eines Tages begleitet Saroo seinen Bruder zur Nachtarbeit. Auf einem Bahnhof, nicht unweit von seinem Heimatdorf entfernt, schläft der Junge in einem haltenden Zug ein – während sein Bruder nach Arbeit sucht. Als Saroo wieder aufwacht bemerkt er, dass der Zug losgefahren ist. Erst in Kalkutta bleibt er stehen. Saroo sucht vergebens nach seinem Bruder. Nun ist der kleine Junge auf sich allein gestellt und irrt monatelang durch die Stadt, bis er in ein Waisenhaus gesteckt wird. Von dort aus geht seine Reise weiter nach Australien, wo er von Sue (Nicole Kidman) und John (David Wenham) adoptiert wird. Die beiden schenken ihm ein liebevolles Zuhause und ermöglichen ihm ein gutes Leben in Australien. Doch auch 20 Jahre später lässt Saroo (Dev Patel) die Frage nicht los, wo sein Zuhause in Indien ist. Lebt seine Familie noch? Haben sie ihn je gesucht?

Er beschließt  – 2008 – sie zu suchen. Es wird eine jahrelange Suche. Nacht für Nacht sucht er mit Hilfe von Google Earth nach dem Bahnhof, wo er als kleines Kind in den Zug gestiegen ist. Während seinem Vorhaben kapselt er sich immer mehr ab, riskiert die Beziehung zu seiner Freundin Lucy (Rooney Mara) und verschweigt sogar seinen Eltern die Suche. Er hat die Hoffnung schon aufgegeben, als das Unglaubliche passiert….

(Quelle:youtube.de)

Nach einer wahren Geschichte

Der Film basiert auf der Autobiografie Mein langer Weg nach Hause von Saroo Brierleys, welche 2014 veröffentlicht wurde. Der junge Saroo wurde in Indien für über 25 Jahre lang als verschollen geglaubt. Er ging als fünfjähriger verloren, wuchs in einem fremden Land bei Adoptiveltern auf und begab sich mit Google Earth auf die Suche nach seinen Wurzeln. Geboren ist Saroo 1981 in Khandwa als Sheru Munshi Khan. Nach seiner Adoption lebte er in Tasmanien, später auch in Melbourn. Die Suche nach seiner Heimat zog sich fünf bis sechs Jahre hin – er berechnete die Strecke, die er in jener Nacht mit dem Zug zurückgelegt hatte und zog entsprechende Kreise um Kalkutta. 2012 fand er dann endlich den besagten Bahnhof und schließlich dann auch seine Familie wieder.

Cast & Crew

Das Hollywood bei so einer unglaublichen Geschichte nicht lange auf sich warten lässt ist jedem klar. Der ältere Saroo wird von Dev Patel verkörpert, der mit Slumdog Millionär seinen Durchbruch hatte. Aber auch in Filmen wie Chappie und Best Exotic Marigold Hotel 2 spielte Patel mit. Seine Rolle als Saroo verschaffte ihm 2017 eine Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller. Nicole Kidman wurde ebenfalls bei den diesjährigen Oscars als Beste Nebendarstellerin für ihre Rolle als Sue Brierleys nominiert. Ihr Ehemann John Brierleys wurde von David Wenham verkörpert – den viele als Faramir aus den Herr der Ringe – Filmen kennen. Die Regie von Lion übernahm Garth Davis – der mit dem Film sein Spielfilmdebüt feierte.

Fazit

Der letzte Film, der mich zutiefst berührt hat war The Danish Girl mit Eddie Redmayne. Aber Lion topt alles. Mit Tränen in den Augen saß ich heute im Kino. Der Film ist der Wahnsinn- und nicht umsonst für 6 Oscars nominiert.

offizielles Filmplakat © Universum Film

Die Geschichte von Saroo ist so unglaublich, dass man meinen könnte, sie sei frei erfunden. Aber sie ist es nicht. Diese Geschichte ist ehrlich und echt. Und ich liebe ehrliche Filme. Indien ist für mich ein sehr faszinierendes Land. Ich selbst bin vor vier Jahren dort gewesen. Die Bilder, die der Film zeigt, sind beeindruckend aber auch erschreckend. Sie erinnern mich daran, welches privilegierte Leben ich hier in Berlin leben darf und welche wundervolle und behütete Kindheit ich doch hatte. Zusehen, dass Millionen von Kindern auf der Straße leben, macht mich traurig – aber die Augen vor der Wahrheit zu verschließen bringt nichts. Und deshalb finde ich es großartig, dass Hollywood sich dieser Geschichte anvertraut hat und auf die Leinwand gebacht hat. Die Geschichte von Saroo gibt Hoffnung- nicht aufzugeben und zu kämpfen, egal wie lange der Kampf dauern wird. Müsste ich den Film mit wenigen Worten zusammenfassen, dann wohl mit: emotional, berührend, ehrlich, echt, herzerwärmend, beeindruckend aber auch schockierend. Mehr gibt es nicht zu sagen. Außer: Der Film ist es zu 100% einen Kinobesuch wert.

Facts about: LION- Der Lange Weg Nach Hause

http://www.lion-film.de/

Kinostart: 23.02.2017
Länge: 120 Minuten
FSK 12
Genre: Drama
Regie: Garth Davis

Besetzung
Dev Patel: Saroo Brierley
Sunny Pawar: Saroo als Junge
Nicole Kidman: Sue Brierley
David Wenham: John Brierley
Rooney Mara: Lucy
Pallavi Sharda: Prama
Abhishek Bharate: Guddu Khan
Divian Ladwa: Mantosh Brierley
Priyanka Bose: Kamla Munshi
Deepti Naval: Saroj Sood
Tannishtha Chatterjee: Noor
Nawazuddin Siddiqui: Rawa
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.