[Film des Monats] Die Wilden Kerle – Die Legende lebt

Bist du wild genug?

Man nehme sieben fußballbegeisterte Kids, einen Bolzplatz der gerettet werden muss und Joachim Masannek. Das Ergebnis: Die Wilden Kerle. Es ist knapp acht Jahre her, seitdem die Kerle in ihrem fünften Abenteuer auf der Leinwand zusehen waren. Jimi, Wilson, Raban, Marlon, Leon, Kevin und Sarah – fast jeder kennt diese Namen. Vor allem die von Jimi und Wilson. Und heute? Sind sie alle Mitte/Anfang Zwanzig, aber immer noch wild genug, um erneut gemeinsam als Team vor die Kamera zu treten.

Vor gut einem Jahr kam die Nachricht, dass ein 6. Teil der beliebten und erfolgreichen Kinderfilmreihe „Die Wilden Kerle“ gedreht werden soll. Und die Frage aller Fragen war natürlich: Werden die alten Darsteller wieder mitspielen? Im Sommer 2015 dann die große Überraschung: Ja , sie werden alle wieder als Marlon, Leon, Vanessa, Maxi, Markus, Raban und Joschka auf der Leinwand zu sehen sein.

Ich selbst bin jetzt 22 Jahre alt – also im Durchschnitt genauso alt wie die Darsteller jetzt – und für mich war es ein MUSS diesen Film zu sehen, gleichwohl dass ich wusste, dass meine Kindheitshelden nicht mehr in Hauptrollen zu sehen sind. Jetzt, wo ich den Film gehen habe, kann ich nur sagen: Chapeau! Wirklich tolle Performance der „alten Kerle“ und wirklich süße, tolle neue wilden Kerle.

Die Neuen

©2016 SamFilm GmbH
©2016 SamFilm GmbH

Im Vordergrund der Handlung steht die Geschichte von Elias, Leo, Matze, Oskar, Müller, Finn und Joshua. Die zu Anfangs sechs Jungs müssen bemerken, dass die Geschichten um die Wilden Kerle wahr sind und damit auch die Gegner. Die Aufgabe der Jungs ist es jetzt den Dicken Michi und seine Mannschaft innerhalb von zehn Tagen zu besiegen. Durch ein Casting stößt Müller (ein Mädchen) zu der Mannschaft. Die alten Kerle haben mit dem Dicken Michi einen Packt geschlossen, der besagt, dass er den Teufelstopf und das Wilde-Kerle-Land zerstören darf, wenn sich innerhalb von zehn Jahren keine Mannschaft findet, die in die Fußstapfen der wilden Kerle tritt. Die Herausforderung wird von Leo, Elias und Co. angenommen und die sieben Freunde müssen über ihren Schatten springen und über sich hinaus wachen.

Die Marke Masannek

So wie Botticelli seine La Primavera, Da Vinci seine Mona Lisa und Peter Jackson Mittelerde hatte, so hat Masannek seine Wilden Kerle. Jeder Künstler hat seinen eigenen Stil, egal ob Maler, Musiker oder eben Filmemacher. Masannek’s Thema: Erwachsenwerden, Mut haben, über sich hinaus wachsen. Jede seiner Geschichten, egal ob auf 200 Seiten oder 90 Minuten, erzählt vom stark sein, Mut zu haben und Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen. Bei den Kerlen in Form von Fußball, bei V8 in Autorennen oder bei den Honky Tonk Pirates auf hoher See. So verschieden diese Geschichten auch sind, so haben sie eines gemeinsam: alleine kann man zwar stark sein, aber nur im Team ist man unschlagbar. Alle Protagonisten von Masannek, sei es im Buch oder im Film, mussten lernen Vertrauen in andere zu haben, Verantwortung zu übernehmen und zu erkennen, dass Angst kein Feind ist.

Ist „Die Wilden Kerle – Die Legende Lebt“ ein Remake?

Der Film ist keineswegs eine Nachmache, sondern eher eine Hommage an die alten Filme. Die alten Kerle sind erwachsen geworden, genauso wie ihre Fans. Ich gehöre zwar nicht zur durchschnittlichen Zielgruppe des neuen Films, da er sich eher an Kinder bis 12/14 Jahren richtet, aber die Kerle waren Teil meiner Kindheit und es lag ein Hauch von Nostalgie in der Luft, als ich im Kinosaal saß.
Kinderfilme sind dazu da Kinder anzusprechen. Welcher kleine Junge möchte nicht machen was er will und unabhängig von seinen Eltern sein? „Die wilden Kerle – Die Legende lebt“ ist ein liebevoll gestalteter Kinderfilm, der zum einen neues Publikum gewinnen möchte und zum anderen die „alten Fans“ zurück in ihre Kindheit bringt.

Klein vs. Groß
©2016 SamFilm GmbH
©2016 SamFilm GmbH

Der Film erzählt zwar eine neue Geschichte, aber verwendet auch Zitate der alten Filme. Ich selbst hatte seit der ersten Minute an Gänsehaut. Ich war 14 Jahre alt, als der 5. Teil in den Kinos lief. Innerhalb dieser 90 Minuten habe ich total vergessen, dass ich jetzt acht Jahre älter bin. Nicht jeder Kinderfilm schafft diese Gefühle. Es gab für mich keine Pause. Als dann auch noch die alten Kerle auf der Leinwand auftauchten – in einer sehr coolen Art und Weise (auch kameratechnisch sehr schön umgesetzt)  wurde der Film noch toller. Besonders am Ende – welches ich euch jetzt aber nicht verraten möchte. Klein vs. Groß: Definitiv sind die kleinen Kerle genauso cool und gut wie die alten. Chapeau!

Alles ist gut, solange du wild bist!

Joachim Masannek hat es geschafft auf liebevolle Weise die wilden Kerle zurück auf die Leinwand zu holen. Mit Charme, Witz, neuen und den alten Darstellern ist dieser Film ein gelungener Kinderfilm. Masannek ist seinem Stil treu geblieben und ist für mich immer noch einer der besten Geschichtenerzähler.

Überzeugt euch selbst. Und wenn es genug Zuschauer in die Kinos geschafft haben, heißt es vielleicht bald wieder: Alles ist Gut, solange du wild bist.

Hier noch der Trailer

(Quelle: youtube.de II Disney Deutschland II SamFilm)


Mehr über „Die Wilden Kerle- Die Legende lebt“: http://diewildenkerle-film.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.