Frischkäse-Kräuter-Muffins

Wie jeden morgen bin ich auf dem Weg zur Uni. Frühstück? Kaum Zeit dafür! Im S-Bahnhof gibt es zwei Bäckereien. Ich hole mir einen Blaubeermuffin: 1,95 Euro. Wenn ich das jedes Mal mache, geht das ganz schön auf den Geldbeutel. Gibt es da nicht eine andere Möglichkeit? Natürlich könnte ich früher aufstehen und ausgiebig frühstücken, aber 7.00 Uhr ist dafür keine gute Zeit. Da bin ich auf die Idee gekommen mir Muffins selbst zu backen. Heute möchte ich euch gerne ein Rezept dafür vorstellen. Ich habe es in einem meiner vielen Kochbücher gefunden und nachgebacken. Das Besondere: es sind keine süßen Muffins sondern herzhafte…und das Rezept ist sehr einfach.
Das Kochbuch aus dem ich es habe heißt „Fitness-Küche“ von Bellavista. Ein bis zwei Muffins reichen aus, um gut gesättigt in den Tag zu starten.

Kräutermuffins mit Frischkäsefüllung

Das braucht ihr:

2 Eier
120 ml Rapsöl
200 g Joghurt
1/2 Tl Salz
200 g Weizenvollkornmehl
200 g Mehl (Type 405)
2 Tl Backpulver
1 Tl Natron
25 g Tk- Kräutermischung
120 g Frischkäse

Und so geht’s:

Die Eier aufschlagen und in einer Schüssel leicht verquirlen. Das Öl, den Joghurt und das Salz dazu geben und verrühren.
Die beiden Mehlsorten mit dem Backpulver und dem Natron vermischen. Die Mehlmischung, mit der Tk-Kräutermischung unter die Eiermasse rühren. (Achtung: Es wird kein flüssiger Teig, sondern eher eine klebrige Masse.)
Den Backofen auf 180° vorheizen. Nun 12 (bei mir waren es zum Schluss 17) Papierförmchen in ein Muffinblech setzen und jeweils etwa ein Drittel des Teiges in die Förmchen füllen. Dann je 1 Tl Kräuterfrischkäse in die Muffinvertiefungen geben. Mit dem restlichen Teig auffüllen.
Auf mittlerer Schiene etwa 25 Minuten im Ofen backen lassen.

Kleiner Tipp: 

Da ich kein Muffinblech hatte, habe ich ein normales Backblech genommen und Backpapier ausgelegt. Ich hatte die Förmchen nicht so voll gemacht, sodass nichts überlaufen konnte (daher auch 17 Muffins). 

Fazit:
Die Muffins schmecken sehr lecker und sind für Partys ein toller Snack. Sie sind leicht zuzubereiten und belasten den Geldbeutel nicht – die Anschaffung der Zutaten hat mich unter 5 Euro gekostest. Auch muss ich mir nicht mehr jeden Morgen für 2 Euro einen Muffin kaufen. Einfach am Vortag backen und am nächsten Morgen genießen.

Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.